COBI 4832 – Battleship Yamato – Executive Edition (Speed Build Review)

Wechsle Sprache zu: en_GB English

Kaum eine Neuauflage wurde so herbei gesehnt wie die der Yamato. Nun ist sie da und muss sich dem Vergleich mit dem Vorgänger stellen.

Hersteller: COBI
Set-Nummer: 4832
Thema: Military
Erscheinungsjahr: 2022
Anzahl Teile: 2684
Anzahl Figuren: 1
Ab Alter: 10
Aufbauzeit ca.: 8 Stunden

Aufbauanleitung

Der Aufbau

Wer bereits den Vorgänger gebaut hat, wird in den ersten Bauschritten kaum Neuerungen feststellen. Es kommen wieder die großen roten Plates zum Einsatz, die als Basis für die 3 Abschnitte dienen. Als erstes ist das Heck an der Reihe. Dieses wird auch auf der Unterseite komplett fertiggestellt, sodass es etwas leichter ist, die 4 Propeller anzubringen. Danach ist der Bug an der Reihe, der ebenfalls weitgehend fertiggestellt wird. Lediglich kleine Details, wie die Ankerketten, kommen erst zum Schluss. Die seitlichen Rumpfteile werden wieder in diversen Schritten separat gebaut und dann angesteckt. Hierbei ist häufig starker Druck erforderlich, da gerade die Slopes auf der Unterseite sehr stramm sitzen. Beide Bauteile werden jetzt mit einer weiteren roten 8×16 Plate in der Mitte verbunden.

In den kommenden Bauschritten kümmern wir uns ausschließlich um den Mittelteil und verstärken diesen mit etlichen großen Bricks. Statt vieler kleinerer Anbauteile werden hier 2 große Seitenverkleidungen gebaut und mit reichlich Kraftaufwand angebracht. Die Brücke wird separat auf einer 8×16 Plate in Tan gebaut. Der weitaus größte Teil besteht hier aus den Geschütztürmen der Yamato. Bevor dieser Teil komplett fertiggestellt wird, wird er mit dem Rumpf des Schiffes vereint. Danach kommen noch kleinere Details und ein paar Masten samt kaiserlicher Kriegsflagge an die Reihe. Jetzt sind die 3 Hauptgeschütze an der Reihe, von denen 2 identisch gebaut werden.

Die Yamato ist im Grunde nahezu fertig. Allerdings kommt jetzt noch eine etwas unschöne Aufgabe. Die extra langen Ankerketten müssen geknüpft werden, was wahrlich kein Spass ist. Erst jetzt kommen die Unterschiede der Executive Edition zu Tage. Diese bestehen lediglich aus den besonderen weißen Flugzeugen, dem Admiral Isoroku Yamamoto und den schwarzen Typenschildern am Standfuß.

Fazit:

Das Modell ist Klasse, auch wenn der Preis eher astronomisch ist. Leider hat COBI allgemein die Preise deutlich angehoben. Im Vergleich zum Vorgänger gibt es nur sehr wenige Änderungen. Wer bereits den Vorgänger besitzt und nicht unbedingt den weißen Admiral und mehrere Flugzeuge haben möchte, der bekommt nicht wirklich mehr als das, was er bereits in der Vitrine stehen hat. Ansonsten ein wirklich tolles, großes Schlachtschiff mit viel Bauspaß.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top