COBI 2615 T-72 M1 – Speed Build Review

Wechsle Sprache zu: en_GB English

Man mag es kaum glauben, aber der T-72 ist aktuell einer der meist genutzten Kampfpanzer weltweit. Daher gehört er natürlich auch als Modell in meine Sammlung und den Aufbau will ich euch nicht vorenthalten.

https://youtu.be/4Xy_pk0Aq_w
Hersteller: Cobi
Set-Nummer: 2615
Thema: Military
Erscheinungsjahr: 2018
Anzahl Teile: 550
Anzahl Figuren: 1
Ab Alter: 8
Aufbauzeit ca.: 3 Stunden
0 neu & gebraucht ab
(0 Kundenrezensionen)

Amazon Preis: ---

Zu Amazon >

Der Bau dieses sowjetischen Kampfpanzers begann 1972 und fiel damit natürlich mitten in die Zeit des kalten Krieges. Die verbesserte Variante M1 wurde ab 1982 gebaut. Derzeit befinden sich noch mehr als 9000 in russischem Besitz, auch wenn davon nur ein kleiner Teil noch einsatzfähig ist. Der T-72 kam in vielen Kriegen der Neuzeit zum Einsatz. Darunter in beiden Golfkriegen und aktuell auch im Bürgerkrieg von Syrien.

Qualität der Klemmbausteine

Hier gibt es nichts neues zu berichten. Die Qualität der Steine ist hervorragend. Fehlteile oder Fehlgüsse gab es keine. Auch Aufkleber findet man in diesem Set nicht. Alle Teile wurden, teils mehrfarbig, bedruckt.

Die Aufbauanleitung

Der Bauspaß besteht bei diesem Modell aus 2 Bauabschnitten und 91+ Bauschritten. Angegeben sind in der Anleitung zwar 91, aber darauf folgt noch eine weitere Seite ohne Nummerierung, auf der einige Kleinteile gebaut werden. Ansonsten sind die vorangegangenen Bauschritte wieder ausgegraut, damit die farbigen Neuteile problemlos gesetzt werden können.

Der Aufbau

Eine große und eine kleine Plate machen den Anfang und werden, wie man es gewohnt ist, durch weitere Plates verstärkt.Nach den Aufnahmen für die Laufrollen folgen 2 separate Bauschritte, in denen die Vorrichtung für die vorderen, mit Gummi überzogenen Laufräder und den hinteren Antriebsrädern gebaut werden. Danach folgen wieder reichlich Bricks und Plates zur Stabilisierung.

Als nächstes ist die Frontschürze an der Reihe, die exakt positioniert werden muss. Anschließend kümmern wir uns um die Seitenpanzerung und den angedeuteten Motor.

Das nun noch sichtbare Schwarz der unteren Wanne weicht so langsam dem Grün und den Fliesen, die nahezu alle Noppen verdecken. Damit sind wir auch schon bei den Laufrollen und den Ketten angekommen. Diese sind leider ein wenig hakelig und man braucht leichten Druck, damit sie auch auf glatten Untergründen rollen.

Die Wanne ist damit fertig und der Turm ist an der Reihe. Wie gewohnt geizt COBI hier nicht mit Baurichtungsumkehr. Die Panzerung des verhältnismäßig kleinen und flachen Turms wird in mehreren separaten Bauschritten gebaut und dann angebracht. Dazu gesellen sich dann noch viele kleine Details zur Abwehr.

Jetzt fehlt nur noch die lange 125mm Glattrohrkanone und der Panzer ist fertig. Naja. fast. Nach dem letzten Bauschritt werden noch eine Luke und 2 Tanks angebracht.

Fazit:

Im Vergleich mit den WW2 Modellen ist dieser Panzer deutlich flacher und hat einen kleineren Turm. Der Bau hat wieder viel Spaß gemacht. Dazu haben sowohl die gute Steinequalität als auch die bedruckten Teile beigetragen. In meinem Regal hat er einen Platz zwischen den anderen moderneren Panzern, wie auch dem Leopard 1, gefunden.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top