Qman 23011 – Aircraft Fighter J-20 Fire Fang (Speed Build Review)

Wechsle Sprache zu: en_GB English

Alternative Hersteller von Klemmbausteinen werden immer besser und stehen dem Marktführer oft in nichts mehr nach. Qualität der Steine, Bautechniken, Idee und Umsetzung sind bei diesem Set hervorragend.

Hersteller: Qman
Set-Nummer: 23011
Thema: Military
Erscheinungsjahr: 2021
Anzahl Teile: 1748
Anzahl Figuren: 3
Ab Alter: 8
Aufbauzeit ca.: 7 Stunden

Aufbauanleitung

Wenn man das Set in der Originalverpackung bekommt, dann enthält diese 2 Kartons. Diese werden in der Anleitung als Abschnitt A und B aufgeführt. In diesen findet man eine weitere Unterteilung in 15 Bauabschnitte, die insgesamt 295 Bauschritte enthalten. Vorangegangene Bauschritte werden ausgeblichen, sodass man farbliche Orientierungspunkte beim Bau hat.

Der Aufbau

Wir fangen bei diesem Modell mit der Unterseite des Flugzeugs an. Dort bauen wir die Klappen für das Fahrwerk und den Raketen. Danach drehen wir es um und fahren mit den Wänden des Rumpfes fort. 5 Raketen werden komplett aus Bricks gebaut und eingesetzt. In diesem Maßstab kann man durchaus auf Formteile verzichten. Weiter geht es mit den Tragflächen vorne und hinten.

Das Cockpit bauen wir separat und setzen es dann an den Rumpf. Bis es endlich an seinem Platz ist, ist es ein wenig instabil. Nachdem der Rumpf komplett mit Slopes abgedeckt und die Heckflügel gebaut wurden, kommt der Standfuß an die Reihe. Dieser sitzt leicht auf Spannung und durch das höhere Gewicht des Hecks löst sich die vordere Halterung gerne mal und das Flugzeug sitzt nur noch hinten fest.

Jetzt ist das sehr detaillierte Triebwerk an der Reihe. Dank der hervorragenden Qualität der Bausteine lässt es sich wunderbar bauen. Ich mag mir gar nicht vorstellen, wie der Bau mit schlechteren Steinen aussehen würde. Im letzten Schritt verpassen wir den Triebwerk noch einen Ständer und das gesamte Modell ist fertig.

Fazit:

Qman ist aus Enlighten hervorgegangen, was noch an der Prägung „ENLI“ auf den Noppen zu erkennen ist. Statt Kopien von Lego zu produzieren, setzt man nun auf eigene Kreationen. Mit ein paar zusätzlichen Technikbauteilen hätte man das Triebwerk noch funktionsfähig machen können. So ist es „nur“ ein erstklassiges Vitrinenmodell. Ich hoffe es kommen noch weitere Flugzeuge von Qman in dieser hervorragenden Qualität.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top