LesDiy MOC 55320 – Horten H IX (Speed Build Review)

Wechsle Sprache zu: en_GB English

Dieses Modell beruht auf einer eher außergewöhnlichen Vorlage und stellt den Nurflügelgleiter Horten Ho 229 oder auch Gotha Go 229 dar. Die Umsetzung ist allerdings ein wenig holprig.

Hersteller: LesDiy
Set-Nummer: 55320
Thema: Military
Erscheinungsjahr: 2021
Anzahl Teile: 502
Anzahl Figuren: 0
Ab Alter: 12
Aufbauzeit ca.: 3 Stunden

Aufbauanleitung

Die Anleitung dieses Modell gibt es nur als PDF. Allerdings nicht in Form eines Downloads, sondern auf einem mitgelieferten USB Stick. Die Aufmachung erinnert mich sehr an BlueBrixx Pro Modelle. Es werden teilweise sehr viele Teile in einem Schritt verbaut. Dennoch kommen wir bei rund 500 Bauteilen auf 75 Bauschritte. Es kommt immer wieder vor, dass man nicht sehen kann, wo ein Teil gesetzt wurde. Man baut auch häufig in der Luft und hat keinerlei Verbindung zum Rest. Anfänger dürften hier häufig Probleme bekommen. Zudem kommt es immer wieder vor, dass Teile gar nicht gesetzt werden können, ohne vorherige Bauschritte wieder zurückzubauen.

Der Aufbau

Der erste Schritt ist noch recht einfach. Aber schon im nächsten Schritt bauen wir in der Luft. Es dauert eine Weile, bis die Teile eine Verbindung untereinander und zum Rest des Modells bekommen. Danach kommen einige Bauschritte, in denen der Rumpf aufgebaut wird. Um die beiden Triebwerksteile zu platzieren, muss erst wieder eine Plate entfernt werden.

Das Leitwerk ist nicht nur filigran, sondern auch sehr eigentümlich. Es werden Teile aus der Technikwelt verwendet, die eigentlich nicht zusammengehören. Entsprechend wacklig ist die ganze Konstruktion. Beim Abstellen dreht sich ein Rad ständig zur Seite und das Modell steht schief. Erst ein wenig Kleber schuf hier Abhilfe. Die Flügel waren relativ problemlos zu bauen, wenn man von einigen Luftverbindungen absieht.

Allerdings lassen sie sich nicht ohne weiteres mit dem Rumpf verbinden. Die Pins werden teilweise von Plates verdeckt und können unmöglich gesteckt werden. Erst nachdem 5 Plates abmontiert wurden, konnte der Flügel angesteckt werden. Eigentlich sollten die Flügel noch 2 bedruckte Fliesen mit einem Balkenkreuz bekommen. Diese waren allerdings nicht dabei und somit kam ich auf insgesamt stolze 32 Fehlteile. Den Großteil machten 1×2 Plates aus, die häufig verwendet werden und komplett fehlten.

Fazit:

Die Form des Gleiters wurde recht gut getroffen und auch bei der Steinequalität gibt es nichts zu meckern. Allerdings sind die Bautechniken teils abenteuerlich und man mag kaum glauben, dass der Entwickler seinen eigenen MOC jemals mit echten Steinen gebaut hat.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top