COBI 2554 – Panzer VIII Maus Limited Edition (Speed Build Review)

Wechsle Sprache zu: en_GB English

Mit der neuen Version der Maus hat sich COBI der lange vernachlässigten Inneneinrichtung gewidmet. Sowohl die Wanne als auch der Turm bestehen jetzt aus mehr als nur einer massiven Plattenansammlung.

Hersteller: COBI
Set-Nummer: 2554
Thema: Military
Erscheinungsjahr: 2022
Anzahl Teile: 1675
Anzahl Figuren: 5
Ab Alter: 8
Aufbauzeit ca.: 5 Stunden

Aufbauanleitung

Der Aufbau

Bei einem derart großen Modell kommen natürlich auch große Bricks zum Einsatz, die auf eine Basis von Plates gesetzt werden. Da wir auch eine Inneneinrichtung bauen müssen, wird nicht COBI-typisch mit vielen Lagen Plates gearbeitet. Der Stabilität tut das dennoch keinen Abbruch. Nachdem die Wanne mit Plates verbreitert wurde, beginnen wir mit den ersten Details der Innenausstattung im Heck und der Front.

In redundanter Bauweise füllen wir nun die Wanne mit diversen Details. Mittig platzieren wir einen gebauten Motor, der herausgenommen und auf einem Sockel mit bedrucktem Typenschild platziert werden kann. Dieses kleine Extra gibt es allerdings nur in der Limited Edition. Durch die Inneneinrichtung müssen natürlich auch abnehmbare Abdeckungen gebaut werden, durch die wir auch später an das schöne Innenleben gelangen. An dieser Stelle widmen wir uns auch den Ketten, die leider sehr enttäuschend sind. Sie springen immer wieder aus der Führung und haken somit enorm. Selbst auf weniger glatten Untergründen bekommt man ein deutlich hörbares Stocken.

Die Frontpanzerung wird natürlich wieder separat gebaut und dann angebracht. Dabei muss zunächst ein zuvor gebauter Schritt wieder entfernt und dann erneut angebracht werden. Das ist kein Fehler und von der Anleitung so gewollt. Der Grund liegt in den Achsen der Antriebsrollen, die sonst immer wieder verrutschen würden. Herausfallen könnten sie zwar nicht, aber es wäre lästig beim Bauen. Jetzt wird es Zeit für den mächtigen Turm der Maus. Auch hier gibt es reichlich Inneneinrichtung, zu der auch eine ordentliche Bewaffnung mit Granaten gehört.

Bei der Verkleidung des Turms scheint man sich ein wenig an Panlos orientiert zu haben. Zumindest erwecken die seitlichen Panzerungen den Eindruck eines leichten Dejavus. An dieser Stelle haben wir den eigentlichen Panzer in der Standard Version bereits fertiggestellt. Der 7. und letzte Bauschritt beinhaltet ausschließlich die Teile und Figuren der Limited Edition. Dazu gehört der bereits erwähnte Sockel für den Motor, ein lasergraviertes Typenschild, ein Standschild und ein Tisch für Lagebesprechungen.

Fazit:

Nicht nur der Detailgrad hat sich bei der neuen Version deutlich verbessert. Auch die Proportionen wurden besser getroffen. Auch wenn man den Vorgänger bereits besitzt, ist dieses Modell den Kauf wert. Man muss allerdings tief in die Tasche greifen. Für das gleiche Geld kann man bereits ein Schiff mit mehr Teilen bekommen.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top