COBI 2557 – Jagdpanzer 38(t) Hetzer *Limited Edition* (Speed Build Review)

Wechsle Sprache zu: en_GB English

Beim Hetzer habe ich mir die Limited Edition gegönnt, um ihn mit dem Lieferumfang der Standardversion vergleichen zu können. Im Video gibt es natürlich auch den Vergleich mit dem etwas größeren Vorgänger.

Hersteller: COBI
Set-Nummer: 2557
Thema: Military
Erscheinungsjahr: 2021
Anzahl Teile: 672
Anzahl Figuren: 5
Ab Alter: 8
Aufbauzeit ca.: 3 Stunden

Aufbauanleitung

Die Limited Edition kommt mit 672 Bauteilen, die sich auf 2 Bauabschnitte mit insgesamt 101 Bauschritten aufteilen. Da sich sowohl die deutsche als auch polnische Variante bauen lassen, gibt es auf der letzten Seite 2 Tabletopkarten. Ansonsten gibt es keine Überraschungen. COBI graut bereits gebaute Abschnitte aus und lässt pro Bauschritt nur wenige Teile verbauen, die farbig dargestellt werden.

Der Aufbau

Eine Lage von COBIs speziellen Fliesen macht den Anfang beim Aufbau des Hetzers. Weiter geht es dann mit Plates und Bricks, au denen die Wanne geformt wird. Dann kommt ein 2×2 Brick in rot zum Einsatz, der gar nicht so wirklich passen mag. Es handelt sich dabei jedoch nur um einen Platzhalter, der später zu den Ersatzteilen kommt. Der Motor ist zwar klein, wird aber komplett aus Steinen gebaut.

In vielen separaten Abschnitten werden Teile der Panzerung gebaut, die dem Hetzer seine markante Form verleihen. In der Limited Edition befinden sich bedruckte Teile für die Wehrmacht und dr polnischen Heimattruppen. Hier geht es speziell um das Modell, das während des Warschauer Aufstands von polnischen Rebellen in Besitz genommen und Chwat genannt wurde. Als Ketten kommt die kleinste Variante zum Einsatz. Diese läuft selbst auf glatten Untergründen perfekt, ohne zu haken oder zu rutschen.

Abschließend wird noch das Rohr gebaut und eingesetzt. Es lässt sich nach oben und unten bewegen, jedoch nicht seitwärts, wie wir es noch vom Vorgänger kennen. Zusätzlich beinhaltet das Set noch eine Ruine mit historischer Bedeutung und 5 Minifiguren.

Fazit:

Die neue Version ist rundum gelungen und passt nun auch im Maßstab besser. Dafür ist er an manchen Stellen recht filigran und gelegentlich fällt auch mal etwas beim bauen ab. Wer mit der Ruine, den bedruckten Chwat Fliesen und den zusätzlichen Figuren nichts anfangen kann, kann getrost zur Standardversion greifen. Der eigentliche Panzer ist identisch.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top